Was mir so vor die Linse hüpft
und durch den Kopf geht
............
Meine Fotos und Gedanken




  Startseite
    Querbeet
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Was mir wichtig ist
  Bildergalerie



  Links
   Seelenfarben
   




  Letztes Feedback




Uhr: http://sigridstraumuhr.repage8.de




http://myblog.de/dsl-mikado

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gutes neues Jahr

Ab wann ist das Jahr denn eigentlich nicht mehr neu genug, um noch "ein gutes neues Jahr" zu wünschen? Am 02. Januar? Oder am 06.? Für heute, immerhin der 14., passt es jedenfalls meiner Meinung nach nicht mehr so richtig, und trotzdem war der gute Wunsch im Laufe des Tages noch vielerorts zu hören.

Wozu wünscht man sich denn überhaupt gegenseitig ein "gutes neues Jahr"? Die Worte kann man sich doch sparen. Ein SCHLECHTES wünscht man sowieso niemandem. Und falls doch, muss man das ja nicht gleich an die große Glocke hängen.

Nicht anders verhält es sich damit, einen "guten Appetit" (jedesmal muss ich nachschauen, wie man das schreibt, das kann ich mir einfach nicht merken) zu wünschen. Jeder wünscht jedem einen ebensolchen.  Einen guten Appetit zu wünschen hat doch eigentlich nur Sinn, wenn jemand möglicherweise krankheitsbedingt an Appetitlosigkeit leidet und es ihm bei der Genesung helfen würde, wieder mehr Appetit zu haben. Mir braucht das keiner zu wünschen, denn den habe ich sowieso immer.

Da gibt es ja noch jede Menge solcher leeren Worthülsen. 

Ist es wirklich unhöflich, auf solcherlei Floskeln zu verzichten? Ich bin jedenfalls niemandem böse, wenn sie mir erspart bleiben.

14.1.09 23:29


Eiskalt

Nachdem gestern die Sonne so schön vom strahlendblauen Himmel schien, waren gegen Mittag die Minustemperaturen gar nicht mehr so zu spüren. Ein Tag, wie gemacht, um Schneebilder zu fotografieren. Dachte ich zumindest. In der Hoffnung, dort eine höhere Schneedecke anzutreffen, hatten wir uns aufgemacht Richtung Schwarzwald. Aber die Enttäuschung war ziemlich groß - fast noch weniger Schnee als zu Hause. Wenigstens ein paar Bilder konnte ich machen.

 

Am schattigen Waldrand hat mich ein Holzstapel mit Schneemütze und gefrostetem Gesicht angelacht.

Ganz ist es mir nicht gelungen, das faszinierende, kristalline Glitzern dieser Schneehaube einzufangen, aber man kann es wenigstens erahnen.

Mit richtig viel Schnee wäre dieses Motiv bestimmt besser geworden.

Und dann sind da noch meine Schneeerika, äh Schnee-Erika, oder wie? Die habe ich aber nicht im Schwarzwald fotografiert, sondern daheim.

 

12.1.09 23:08


Es wird Zeit ...

dass ich mich endlich dazu aufraffe, Italienisch zu lernen. Ich möchte unbedingt Italienisch können. Die Sprache hat so einen schönen, harmonischen Klang. Und außerdem ist es natürlich von Vorteil, im Urlaub die Landessprache wenigstens einigermaßen anwenden zu können. Es ist mir immer etwas peinlich, wenn die Menschen, die in meinem Urlaubsland zu Hause sind, sich bemühen, mit mir Deutsch zu sprechen. Das müsste doch eigentlich anders herum sein. Und da wir sowieso fast immer Urlaub in Italien machen, wäre es auf keinen Fall  umsonst gelernt. Unser Ziel liegt (fast) immer in einer anderen Region Italiens. Von ganz Nord nach ganz Süd und von ganz Ost nach ganz West. Vor zwei Jahren waren wir in den Abruzzen, also so richtig mitten drin, abseits der Touri-Gebiete. Da war nicht mehr viel mit Deutsch oder Englisch. Bevor ich in den "Alimentari" (= Lebensmittelladen) gegangen bin, habe ich mir aus dem Wörterbuch die wichtigsten Begriffe rausgeschrieben, einigermaßen auswendig gelernt, und so vorbereitet bin ich dann einkaufen gegangen. Und es hat sooo viel Spaß gemacht, zu beobachten, wie es jeden Tag ein bisschen besser geht. Der Urlaub war dann schnell herum und als wir gerade wieder zu Hause waren, gab's bei Feinkost Albrecht  eine Lernsoftware. Klar hab ich mir die in meiner noch anhaltenden Euphorie gleich gekauft. Und auch mal reingehört. Aber das war's dann auch schon. Je weiter der Urlaub zurücklag, desto mehr ist der Sprachkurs in Vergessenheit geraten. Aber er ist, glaub ich, noch nicht verschimmelt . Also ich nehm mir jetzt mal ganz, ganz fest vor, das in Angriff zu nehmen.
8.1.09 14:53


Heilige Drei Könige

... und noch ein paar mehr

 

 

Eine Szene aus der Renninger Krippe - jedes Jahr einen Besuch wert.

6.1.09 15:50


Ja wo bleibt sie denn ......

..... die versprochene Sonne? Ich sehe nur einen grauen Himmel. Und zu allem Überfluss fängt es schon wieder an zu schneien. Auf die Wetterfrösche ist auch kein Verlass mehr. Ähm, eigentlich war ja noch nie wirklich Verlass auf sie. Die sagen ein Wetter voraus und entweder es wird so oder eben nicht. Und wenn sie hundertmal daneben liegen - verlieren die dann ihren Arbeitsplatz wegen mangelhafter Leistung? Ich glaube, eher nicht. Eigentlich ein schlauer Job.

 


6.1.09 11:13


Backspezialist?

 

 

Da sind anscheinend die Anforderungen an die Wickeltechnik mit der nötigen Feinmotorik kollidiert.

4.1.09 14:20


Paradox

Die überwiegende Mehrheit.

Den Spruch hat sich bestimmt irgendwann mal Herr oder Frau Ganzschlau ausgedacht, und jetzt wird er von der "überwiegenden Mehrheit" benutzt, ohne sich über den Sinn Gedanken zu machen. 

Logisch ist die Mehrheit überwiegend, sonst wäre es ja nicht die Mehrheit. 

 

 

4.1.09 11:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung